Amphibien- und Reptilienschutz

Wir bitten alle Autofahrer um Aufmerksamkeit!

    In den kommenden Tagen werden unsere Amphibien- und Reptilienschutzzäune wieder aufgebaut. Erste Frösche und Kröten sind unterwegs - die Amphibienwanderungen haben begonnen. Bei Nachttemperaturen von 10 Grad wanderten Frösche und Erdkröten zu ihren Laichgewässern.  

    Nach strengen Frosttagen lockt dann anhaltendes, warmes Frühlingswetter Frösche, Kröten und Molche aus ihren Winterverstecken. Dann ist Paarungszeit. Sie wandern mit Beginn der nassen, lauen Frühlingsnächte von ihren Überwinterungsorten in Wäldern, Parks und Gartengebieten oft über mehrere Kilometer zu den Laichgewässern. Besonders gute Laichgewässer ziehen mehrere hundert bis einige tausend Amphibien an.

    Auf ihrer Wanderung müssen die Tiere jedoch oft Straßen überqueren – eine große Gefahr für sie. An manchen Orten sterben bis zu 70 Prozent der kleinen Wanderer bei der Überquerung einer einzigen Straße. Entweder werden sie überfahren oder es tötet sie der Luftdruck, der durch schnell fahrende Autos verursacht wird. Ganze Populationen können auf diese Weise umkommen. 
    Zu unseren Amphibien- und Reptilienschutzzäunen